Was ist Radiästhesie?
 

Haus Garten

Es werden Häuser und Grundstücke auf vorhandene Wasseradern, Gitternetze, Spalten, Verwerfungen und sonstige Störungen wie E-Smog etc. überprüft.  

nach Duden

Radiästhesie (lat.-griechisch) ist Odphysik, die Fähigkeit, elektromagnetische Ausstrahlungen wahrzunehmen, die von Körpern (Substanzen) ausgehen, beruhend auf mentalen und physikalischen Kräften entsprechend begabter Personen. Die Vertreter der Radiästhesie arbeiten mit Pendeln. Wissenschaftlich umstritten.

Wünschelrute , eine Astgabel (gewöhnliche Haselrute), die in den Händen des Rutengängers unterirdische Wasserläufe und Bodenschätze anzeigen soll; wissenschaftlich nicht erklärt.

Radiästhet ist die Bezeichnung für RutengängerInnen und PendlerInnen.

Was kann mit Pendel, Rute oder Lechnerantenne festgestellt werden ?

Gitternetze, Veränderungen im Erdmagnetfeld, Kraftfelder, Reizstreifen, Reizzonen, unterirdische Wasserläufe und Quellen, geopathogene Zonen, Klüfte, Verwerfungen, Schwingungen von Personen etc.

Rute und Pendel sind nur Anzeigeinstrumente. Die Rutenausschläge und Pendelbewegungen entstehen durch Reize im Nervensystem des Menschen.

Das Wissen um die Radiästhesie (Pendellehre) ist nicht neu. Die Radiästhesie ist schon x-tausend Jahre alt. Schon die Inkas, Chinesen, Römer, Griechen , Ägypter, Perser, Araber und Germanen usw. kannten diese geheimnisvollen Kräfte. Diese Kräfte wurden nur Eingeweihten mündlich überliefert. Dieses Wissen ging im Laufe der Geschichte verloren und muss heute wieder erarbeitet werden.

Unsere Vorfahren wussten nicht wie die Strahlen zustande kamen, aber sie taten das Beste: Sie nutzten diese Kräfte.

Bereits die Chinesen nutzten diese Kräfte. Vom chinesischen Kaiser Yu in der H-Sia-Dynastie, 2205 v. Chr. Existiert ein Holzschnitt, auf dem er mit einer Rute abgebildet ist.

Im alten China durfte nur ein Haus gebaut werden, wenn der Erdwahrsager (heute Pendler) die Baustelle frei von Dämonen der Tiefe (heute Erdstrahlen) gefunden hatte.

Kleines Lexikon über die Radiästhesie